IVD Mitte-Ost e.V.

IVD kooperiert mit der Energiehaus B2B GmbH

  • Festpreisgarantie des Erdgastarifs bis 2019
  • Gebäude-Energiecheck zum Sonderpreis
  • Angebote für Energieeffizienzlösungen und Einsparmöglichkeiten von Primärenergie

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) Mitte-Ost kooperiert ab sofort mit der Energiehaus B2B GmbH, einem renommierten Erdgasversorger für Industrie, Gewerbe und Wohnungswirtschaft. „Das nachhaltige Bewirtschaften des Immobilienbestandes ist für die Verwalter des IVD Mitte-Ost ein wesentlicher Anspruch ihrer täglichen Arbeit. Durch die Kooperation mit der Energiehaus B2B GmbH gewinnen unsere Mitglieder einen kompetenten Partner für alle Aspekte aus dem Bereich Energie. Das erleichtert den Arbeitsalltag und spart Zeit, die in die Kundenbetreuung investiert werden kann“, schildert Karl-Heinz Weiss, Regionalvorsitzender des IVD Mitte-Ost.

Das Leistungsportfolio der Energiehaus B2B GmbH bietet den Verbandsmitgliedern zahlreiche attraktive Angebote. So sind beispielsweise individuelle Laufzeitverträge mit einer Festpreisgarantie des Erdgastarifes bis 2019 möglich. „Damit bleibt ein Großteil der Nebenkosten auf lange Zeit kontrollierbar und marktbedingte Schwankungen außen vor. Verwalter erhalten auf diese Weise Kalkulationssicherheit und schaffen für den Immobilieneigentümer einen echten Mehrwert“, erklärt Harald Baum, Key Account Manager der Energiehaus B2B GmbH. Zudem bietet das Unternehmen auch die Zusammenarbeit mit einem Wärmecontracting-Partner. Baum: „Hierbei kauft unser Partner das gesamte Heizungssystem vom Immobilieneigentümer ab, kümmert sich um die Wartung sowie um die Abrechnung, den Messdienst und das Inkasso bei den Mietern. Ein Vorteil: Der Verwalter kann sich wieder auf seine Kernaufgaben konzentrieren.“

Die Dienstleistungen der Kooperation beschränken sich nicht nur auf das Thema Erdgas. Energiehaus bietet jedem IVD-Mitglied einen Gebäude-Energiecheck zum Sonderpreis an. Dabei werden Daten zu Gebäudehülle, Fenster, Fassade, Strombedarf und Warmwassererzeugung erfasst und ausgewertet. Danach erhält der Hausbesitzer eine erste Abschätzung der energetischen Situation seines Objektes. Diese beinhaltet einen Vergleich des Energieverbrauchs mit ähnlichen Objekten, eine Schwachstellenanalyse für einzelne Bauteile sowie eine Vorabschätzung für die Einstufung im Energieausweis. Außerdem bekommt der Hausbesitzer praktische Tipps und Hinweise für die energetische Sanierung seiner Immobilie mit auf den Weg.

Denkbar ist dabei auch der Einbau eines Mini- oder Kleinblockheizkraftwerkes, über neben der Wärme für Heizung und Warmwasser auch der Strom für das Hauslicht oder wenn gewünscht auch für die Mieter selbst erzeugt wird und überschüssige Energie zu gewinnbringenden Konditionen ins Energienetz des örtlichen Netzbetreibers eingespeist wird. „Auf diese Weise entlasten wir die Energiekosten für eine Immobilie und erhöhen die Einnahmen für den Immobilienbesitzer“, erläutert der Energieexperte.

Die Senkung der Betriebs- sowie Instandhaltungskosten steht auch beim Einsatz von Wasseraufbereitungstechnik im Mittelpunkt. Mit ihren technischen Lösungen verhindern Kooperationspartner der Energiehaus B2B GmbH die Verkalkung der Trinkwasseranlage und spart bis zu 30 Prozent an Primärenergie bei der Warmwasserbereitung. Baum: „Der Verwalter spart so langfristig die Kosten für die Entkalkung und kann sicher sein, dass der Schutz vor Legionellen vorhanden ist.“

www.Energiehaus-B2B.de